Startseite | Programm | Familienzentrierte Netzwerke – ein Weg zur Prävention von Kinderschutzmassnahmen Vernetzung
Live-Webinar
09.11.2022
19:00 –
20:00 Uhr

Familienzentrierte Netzwerke – ein Weg zur Prävention von Kinderschutzmassnahmen Vernetzung

Beschreibung

Mehrfach belastete Familien brauchen Unterstützung; sie sind aber nicht immer einfach zu erreichen. Der an den österreichischen «Frühen Hilfen» orientierte Ansatz der Familienzentrierten Vernetzung bietet einen effizienten Weg, um der Chronifizierung von familiären Problemen durch eine frühzeitige Identifikation und Unterstützung entgegenzuwirken. Dadurch wird den kleinen Kindern eine gesunde und altersgerechte Entwicklung ermöglicht und ein wichtiger Beitrag zur Verhinderung von Kindesschutzmassnahmen geleistet.

Expert:in

Prof. Dr. Martin Hafen Dozent und Projektleiter an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit am Institut für Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention

Martin Hafen arbeitet als Dozent und Projektleiter an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit am Institut für Sozialmanagement, Sozialpolitik und Prävention. Sein zentrales Themenfeld ist die Prävention, wobei der den Frühbereich als wichtigstes Handlungsfeld der Prävention bezeichnet. Zusammen mit seiner Kollegin Prof. Dr. Claudia Meier Magistretti hat er 2021 eine Studie zur Familienzentrierten Vernetzung in der Schweiz publiziert.

www.fen.ch

Für Sie als Ticket-Inhaber:in

Ab 1. November 2022 wird hier der Link für das Live-Referat freigeschaltet.

Haben Sie noch kein Ticket?

Wenn Sie den Kongress mit vielen wertvollen Inhalten nicht verpassen möchten, können Sie sich hier Ihr Ticket sichern!