Startseite | Programm | Inter- und transkulturelle Kommunikation in der Elternarbeit
Live-Webinar
02.11.2022
19:00 –
20:00 Uhr

Inter- und transkulturelle Kommunikation in der Elternarbeit

Das erwartet Sie

  • Live-Webinar
  • Dauer: 60 Minuten

Beschreibung

Im Praxisfeld der frühkindlichen Bildung gibt es Situationen, in denen Lehrpersonen besonders gefordert sind, obwohl sie in ihrem Fachgebiet sehr kompetent sind. Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Globalisierung, alte und neuere Migrationstypen, sozialer Wandel, Beschleunigung und demografische Veränderungen führen dazu, dass in unserer Gesellschaft Menschen aus überaus vielfältigen soziokulturellen Kontexten zusammenleben und miteinander arbeiten, oder eben Eltern der zu betreuenden Kinder sind. Die Pluralisierung der Gesellschaft, der Lebensstile und der Berufsbiografien stellen Fachpersonen vor anspruchsvolle Aufgaben. Pädagog*innen kommen an ihre Grenzen, nicht weil sie inkompetent sind, sondern weil ihnen Instrumente fehlen, mit den neuen Entwicklungen wirkungsvoll umzugehen. In den Ausbildungsgängen wird Heterogenität je nach Kontext tendenziell eher als Problem denn als Ressource gedeutet, gleichzeitig wird weder genügend theoretisches noch methodisches Wissen vermittelt um in der Praxis angemessen zu handeln. Im Beitrag werden erprobte Instrumente vorgestellt und diskutiert.

Expert:in

Dr. Rebekka Ehret Dozentin und Projektleiterin Forschung an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit am Institut für Soziokulturelle Entwicklung.

Mein zentrales Themenfeld ist die Migration, Diversität, Intersektionalität und transkulturelle Kommunikation.

Für Sie als Ticket-Inhaber:in

Ab 1. November 2022 wird hier der Link für das Live-Referat freigeschaltet.

Haben Sie noch kein Ticket?

Wenn Sie den Kongress mit vielen wertvollen Inhalten nicht verpassen möchten, können Sie sich hier Ihr Ticket sichern!